Brief an Bürgermeister und Gemeinderat

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Kiss, sehr geehrte Damen und Herren vom Gemeinderat,

als Bürger und Bürgerinnen der Gemeinde Schallstadt sind wir besorgt über das rasante Fortschreiten des Klimawandels. Die Auswirkungen spüren wir von Jahr zu Jahr in immer dramatischeren Dimensionen global und auch bei uns hier in Schallstadt.

Deshalb möchten wir wissen, was die Gemeinde konkret tut, um dem Klimawandel entgegenzuwirken und welche Klimaanpassungsmaßnahmen geplant sind. Bei der Podiumsdiskussion auf dem Klimafest vom 10.9.22 kam auch aus dem Publikum der Wunsch nach mehr Information.

Wir bitten deshalb um die Beantwortung folgender Fragen:

Thema: Klimamanagement
Gibt es in der Gemeinde einen umfassenden Klimaaktionsplan, in dem Klimaziele und ganz konkrete Maßnahmen formuliert, priorisiert und mit Ressourcen hinterlegt sind?

Falls es keinen derartigen Plan gibt: auf welchem Weg glaubt die Gemeinde, die Klimaziele zu erreichen?

In welchem Amt werden die Aufgaben des Klimamanagements bisher in der Gemeindeverwaltung erledigt? Sind die Kapazitäten hierfür aus der Sicht der Gemeinde ausreichend?

Der Bund stellt umfangreiche Fördermittel für Personal zur Verfügung. Wann stellt die Gemeinde Schallstadt einen Klimaschutzmanger_in ein?

Warum glaubt die Gemeinde ggf., dass ein Klimaschutzmanager:in für Schallstadt weder notwendig noch sinnvoll ist?

Werden alle Projekte, die die Gemeinde betreffen, auf Nachhaltigkeit geprüft?

Was geschieht mit den Ergebnissen den Klimabürger_innenrates?

Thema: Klimaschutz- dezentrale Energiegewinnung:
Über wieviele gemeindeeigene Gebäude verfügt die Gemeinde?

Wieviele Dächer und Parkplätze sind davon schon mit PV ausgerüstet. Bis wann sind die Restflächen mit PV ausgerüstet?

Gedenkt die Gemeinde Förderprogramme aufzulegen, um Bürgerinnen und Bürgern zum schnelleren Handeln anzuregen? Beispielsweise in den Bereichen: PV-Anlagen auf Hausdächern, Balkon-PV, Car-sharing, Prämien zur Abmeldung Zweitwagen, Umgestaltung Schottergärten.

Was gedenkt die Gemeinde zu tun, um den Humusanteil auf den Äckern zur Wasserspeicherung und Nährstoffanreicherung zu steigern? Wie wird das Projekt „CO2 Land“ gefördert?

Thema: Klimaanpassungsmaßnahmen/ Stichwort Starkregen und Wassermanagement:
Wie gedenkt die Gemeinde mit Starkregenereignissen umzugehen? Gibt es hierzu Maßnahmen- und Managementkonzepte?

Wasserrückhalt und Speicherung sind ein wichtiger Baustein für den guten Umgang mit Wasserressourcen: Bis wann sind Zisternen in welcher Größenordnung gebaut? Ab wann müssen in Neubaugebieten Zisternen verpflichtend errichtet werden?

Wie hält es die Gemeinde mit weiterer Flächenversiegelung?

Welche Neubauprojekte sind in Schallstadt in den nächsten Jahren in Planung? Was tut die Gemeinde, um die Innenverdichtung zu erhöhen und den Leerstand zu verkleinern?

Thema: Wald
Wieviel Kubikmeter Holz wird dem Gemeindewald pro Jahr entnommen? Was ist da von Schadholz?

Wieviel Bäume werden im Wald pro Jahr nachgepflanzt? Wieviel Prozent davon gehen unter den erschwerten Bedingungen an?

Thema: Hitze
Sind gekühlte kommunale Räume in Planung, in denen Menschen der Gemeinde an besonderen Hitzetagen Zuflucht suchen können?

Thema: Biodiversität
Wann wird die in den Herbst verschobene Blühstreifenaktion durchgeführt?

Wir bitten die Gemeinde weiterhin, eine Informationsveranstaltung „Klimaschutz und Klimaanpassung in Schallstadt“ zeitnah durchzuführen, an der die Bürgerinnen und Bürger von Schallstadt umfassend über die gemeindlichen Planungen informiert werden.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Für das Klimaforum Schallstadt
Annika Kirsche
Roland Schöttle
Sprecher*innen Klimaforum